Blick übern Tellerrand

„Freude am Hause Gottes“ oder Wieder zuhause in Zehlendorf


Nach einer umfangreichen Renovierung und Erweiterung der Kirche in Berlin-Zehlendorf übergab Bezirksapostel Wolfgang Nadolny am 25. November 2007 das Gotteshaus wieder der dortigen Gemeinde. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten den festlichen Gottesdienst, unter ihnen auch einige der an den Bauarbeiten beteiligten Handwerker und das Architektenehepaar.

Der Bezirksapostel begrüßte die versammelte Gemeinde mit zwei Versen aus dem 84. Psalm, der von der „Freude am Hause Gottes“ handelt: „Wie lieb sind mir deine Wohnungen, Herr Zebaoth! Meine Seele verlangt und sehnt sich nach den Vorhöfen des Herrn; mein Leib und Seele freuen sich in dem lebendigen Gott.“ Er verglich den Vorhof des im Alten Testament beschriebenen Tempels mit den Gottesdiensten in der wieder bezogenen Kirche. In den Gottesdiensten und vielfältigen Veranstaltungen sei es jedem möglich, Kraft und neue Zuversicht zu empfangen. Gleichzeitig seien das jedoch nur Vorfreuden auf das „Heilige“ und „Allerheiligste“, das nach dem heimholenden Kommen Jesu offenbar würde.

Nach der Predigt des Bezirksapostels sprach der Bezirksälteste Dieter Wendt, der als Bereichsleiter Bau der Gebietskirche Berlin-Brandenburg die Arbeiten überwacht hatte. Bischof Harald Bias sowie der Vorsteher der Gemeinde, Hirte Wolfgang Schwandt, wurden ebenfalls um Wortbeiträgen gebeten. Immer wieder setzte der Gemeindechor und Instrumentalensembles musikalische Akzente, sodass sich die Anwesenden von der neuen Akustik des Feierraums überzeugen konnten.

Zwei Kinder empfingen in dem Gottesdienst das Sakrament der Heiligen Versiegelung – ein guter Auftakt, so der Bezirksapostel. Gegen Ende des Gottesdienstes verabschiedete er den Gemeindeevangelisten Joachim Podobinski, der von der Gemeinde Zehlendorf in die Gemeinde Potsdam wechselt und zukünftig dort tätig sein wird.

Der neue ovale Anbau wurde anschließend für ein ausgiebiges Brunch genutzt. Viele Gemeindemitglieder schauten sich ausgiebig um, genossen den Blick von der Empore oder unterhielten sich mit den Architekten über Details des Umbaus. Abends trafen sich einige Jugendliche in der Kirche, am Montag findet die erste Ämterversammlung statt, am Dienstag die Chorprobe – die Gemeinde Zehlendorf ist wieder zuhause.


26.11.2007
Jens Zimmer
Jens Zimmer
2.035



Bildergalerie:


Übersicht: Blick übern Tellerrand