Impulse

Juli 2021

Gott sorgt für uns

Die heutige Zeit ist schon ziemlich ungewöhnlich: Mal haben wir Gottesdienst, mal haben wir keinen Gottesdienst, mal feiern wir Heiliges Abendmahl, mal feiern wir es nicht. Das wirft Fragen auf – so viele, dass ich sie gar nicht alle beantworten kann.

Eine dieser Fragen lautet: Ist das Heilige Abendmahl nicht mehr so wichtig wie früher? Meine Antwort darauf ist klar: Doch, das Heilige Abendmahl ist wichtig! Es ist Sakrament der Kirche Christi und damit ein göttliches Gnadengeschenk für uns Menschen.

In diesen besonderen Zeiten will ich an das Volk Israel erinnern: Damals führte Gott sein Volk in die Wüste. Dort gab es nichts. Hätte Gott die Menschen nicht mit Manna versorgt, wären sie gestorben. In dieser Frage waren sie komplett auf Gottes Versorgung angewiesen. Jeden Tag gab er ihnen Manna und das mussten sie am selben Tag essen. Wer es für den nächsten Tag aufbewahren wollte, musste feststellen, dass es verdorben und ungenießbar geworden war. Nur am sechsten Tag gab Gott ihnen eine doppelte Portion. Das war das gleiche Manna, doch sie konnten es für den siebten Tag aufbewahren und genießen.

Damit wollte Gott ihnen zeigen: Ich sorge für euch! Wenn ich euch gebe, sollt ihr nehmen. Und was ich euch gebe, ist immer genug. So ist das auch bei uns. Wir haben Vertrauen und müssen lernen, Gott mehr zu vertrauen: seiner Liebe, seiner Fürsorge, seiner Allmacht.

Ja, wir brauchen das Heilige Abendmahl. Und wir wollen es nehmen, jedes Mal, wenn Gott es uns gibt. Und wenn er es zulässt, dass wir es nicht bekommen können, dann sorgt er dafür, dass die Hostie, die wir zuletzt empfangen haben, solange reicht, bis wir wieder eine neue empfangen können. Das glaube ich!

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Jean-Luc Schneider


Quellennachweis: Neuapostolische Kirche International