Flucht vorm Frühling?

Flucht vorm Frühling?

Liebe Gemeinde Schöneberg!

Der März ist da. Im März beginnt meteorologisch und astronomisch der Frühling, und am Ende werden die Uhren auf die Sommerzeit umgestellt und es ist endlich wieder länger hell. Die Veränderungen, die der Frühling mit sich bringt, werden von den meisten Menschen als positiv wahrgenommen.

Veränderungen im Allgemeinen mögen wir eher weniger, haben Bedenken, sind ablehnend und wünschen uns meistens, dass alles so bleibt, wie es ist und niemand unsere Komfortzone in Frage stellt.
Als Christen werden wir jedoch regelmäßig ermuntert uns zu verändern: den „Neuen Menschen“ anzuziehen, Altes abzulegen, sich am Vorbild von Jesus Christus zu orientieren. Die Bibel ist voll von Beispielen, in denen sich Menschen positiv verändert haben. Sowohl örtlich als auch in ihrer Lebenseinstellung sind sie dem Ruf nach Veränderung gefolgt: Mose, Elia, Ruth, der Zöllner Zachäus, Petrus, Paulus und viele mehr. Sind wir täglich bereit für einen Daseinswechsel mit Jesus Christus?

Eine grundsätzliche Akzeptanz für Veränderungen im Christenleben kann jedenfalls nicht schaden.
Die Veränderungen des Frühlings abzulehnen wäre mit viel Reiseaufwand verbunden. Aber es wäre möglich: Die Schöpfung bietet uns immer eine Gegend auf dieser Erde, in der ich in meiner jetzigen Jahreszeit weiterleben kann. Jedoch: Dann stimmt vielleicht das Wetter, aber die Landschaft und die Menschen sind nicht so, wie ich es gewohnt war. Mit viel Aufwand kann man dieses Unbehagen vielleicht auch noch auflösen …

Mit Gott immer wieder alles auf Anfang stellen. Ihn zu fragen: Wo ist die Tür? Was soll ich machen? Wie geht es jetzt weiter? Das bringt mehr Klarheit und Übersichtlichkeit ins Leben als das Abstauben von Traditionen, Gepflogenheiten und Althergebrachtem.
Der Frühling wird schon nicht so schlimm werden. Und außerdem hilft uns Gott gern.
Thilo Wieczorreck


Ausgabe 03/2019 lesen

Bibelwort vom 17.03.2019

Lukas 12,49.50:
Der Weg der Taufe Jesu



Ruhestand mit Nachklang


24.02.2019

Am 23. Januar 2019 verabschiedete unser Apostel unseren Priester in den wohlverdienten Ruhestand. Er dankte ihm für seine verlässliche Art und wünschte ihm, dass er den Ruhestand genießen kann.

weiterlesen


Brunch & Jahresrückblick


05.02.2019

Wer schon einmal die Ehre hatte, den Jahresrückblick zu gestalten, weiß, wie anspruchsvoll und auch zeitintensiv dieses Projekt werden kann. Nichtsdestotrotz finden sich immer wieder Geschwister, die für die Gemeinde und einen kleinen Blick in das vergangene Jahr die Arbeit auf sich nehmen. Vielen Dank dafür!

weiterlesen


Jahresstatistik 2018 für nak-schoeneberg.de


03.01.2019

Im abgelaufenen Jahr 2018 verzeichnete der Internetauftritt der Neuapostolischen Kirche Gemeinde Berlin-Schöneberg die bisher höchste Besucherzahl von 56.447, so dass die Gesamtzahl der Besuche um rund 27% über dem Vorjahreswert lag.

weiterlesen


Weihnachtsaktion der Jugend


03.01.2019

Die Jugend hat mit Blick auf den Internationalen Jugendtag nächstes Jahr eine Weihnachtsaktion geplant, vorbereitet und ausgeführt. Wir trafen uns am Samstag zum gemeinsamen weihnachtlichen Backen und Basteln.

weiterlesen


Adventliches Beisammensein am Mühlenberg


03.01.2019

Traditionell fanden sich unsere Senioren am 06. Dezember 2018 wieder am Mühlenberg zur Weihnachtsfeier ein. Gemeinsam mit den eingeladenen Senioren der Wilmersdorfer Gemeinde konnte diese schöne Stunde mit einem herzlichen Dankgebet für die vorbereiteten Gaben begonnen werden.

weiterlesen


Heilige Versiegelung und neue Amtsgaben


26.11.2018

Am 18.11.2018 besuchte der Apostel die Gemeinde und spendete unseren jüngsten Gemeindemitgliedern Hennes und Jonas sowie zwei weiteren Kindern aus benachbarten Gemeinden das Sakrament der Heiligen Versiegelung. Im gleichen Gottesdienst setzte der Apostel zwei neue Priester und zwei neue Diakone ein.

weiterlesen


Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)


03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob alle gleichzeitig eintreffen. Zwischendrin freundliche Gesichter des Organisationsteams der Gebietskirche Berlin-Brandenburg, die die Ankommenden liebevoll begrüßen. ...

weiterlesen

Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)

03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob alle gleichzeitig eintreffen. Zwischendrin freundliche Gesichter des Organisationsteams der Gebietskirche Berlin-Brandenburg, die die Ankommenden liebevoll begrüßen. ...

weiterlesen