Erntedank

Erntedank

Foto: Max S.

Die Erde und die Sterne ziehen ihre Bahn, die Monate gehen dahin und für mich als Christ ist es immer wieder Trost, welche Feste mein Gott ist. Und seine Nähe spüre ich besonders, wenn er einen Regenbogen an den Himmel setzt und mich damit erfreuen will.
Ich, Gottes Bund, seine freie, souveräne Willenserklärung, die bedingungslose Zusage, das Leben auf der Erde zu erhalten, gedenke ihm mit dem schönen Bild, dass der Regenbogen Himmel und Erde verbindet.
Hier gehen dann die Gedanken zum Lied im Gesangbuch Nr.: 267 Wenn ich, o Schöpfer, deine Macht. Besonders die zweite und dritte Strophe, in denen die Allmacht Gottes in der Natur besungen wird, fallen mir ein.
Dann wünsche ich mir, nach einem Spruch von Christian Morgenstern, noch viel mehr Nähe zu meinem himmlischen Vater:
„Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.“

Herr, öffne mir weiter die Augen für deine vollkommene, wunderschöne, sichtbare Schöpfung, gleichermaßen aber auch meine Seele für die geistige Aussaat in den Gottesdiensten auf meinem Herzensacker.

Hier lag, durch die Hitze des Jahres, vielleicht wie bei den Getreide- bauern 2018, die Ernte weit unter den Erwartungen. Sei nicht traurig, gib nicht auf! Dafür freuten sich aber die Obst- und Weinbauern über sehr süße Früchte und gute Ernten weit über den Erwartungen. Freue dich liebe Seele, mach weiter.
Gestattet bitte hier ergänzend eine Wiederholung des Sinnspruchs von Christian Morgenstern mit leichter Veränderung:
«„Man „hört“ oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich „versteht“.»

Allen Lesern des Gemeindeblatts einen wunderschönen Oktober 2018 und ein reich gesegnetes Erntedankerleben.
I.S.


Ausgabe 10/2018 lesen


Bibelwort vom 21.10.2018

1. Korinther 1, 18:
Wort vom Kreuz


Hochzeit von André und Elena Brauner

23.08.2018

Am Sonntag, dem 12. August 2018 empfingen unsere Geschwister André und Elena Brauner den Segen zu Ihrer Eheschließung. Nicht nur die Verwandten sind angereist, die Gemeinde war gut gefüllt mit den Gottesdienst-Teilnehmern und den zahlreichen Hochzeitsgästen.

weiterlesen

Segen zur Silberhochzeit

22.08.2018

Vor 9.135 Tagen standen unsere Geschwister Stefanie und Jörg Brunner in Berlin-Marienfelde vor dem Traualtar und gaben sich das „Ja-Wort“. Unser himmlischer Vater legte auf dieses „Ja“ seinen Segen.

weiterlesen

Kein rauschendes Fest, sondern ein harmonisches

30.06.2018

In der Juni-Ausgabe von Meine Gemeinde ist bereits so gut über die Örtlichkeit (mit Luftbild) und den Ablauf des Gemeindetages informiert worden, das es keinen Sinn macht, das alles nochmal zu wiederholen. Nur so viel: Alles, was geplant war, fand auch statt.

weiterlesen

Gemeindestunde zu Fusionsplänen in Berlin-Schöneberg

29.06.2018

Das Schöneberger Kirchenschiff war gut besucht, als sich am Abend des 25. Juni 2018 Geschwister der Berliner Gemeinden Schöneberg, Wilmersdorf und Schmargendorf zu einer Gemeindestunde mit Bezirksapostel Wolfgang Nadolny versammelten.

weiterlesen

Schöneberg schreibt Fußballgeschichte

22.06.2018

Das Jahr 2018 steht im Zeichen des Fußballs. Dies gilt nicht nur für die Fußballweltmeisterschaft in Russland, sondern auch für ein NAK-Fußballturnier in Pinneberg (bei Hamburg), das aus unerfindlichen Gründen und völlig unverständlich, weit weniger internationale Aufmerksamkeit erregt hat.

weiterlesen


Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)


03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob ...

weiterlesen

schliessen
schliessen