Absage aller Gottesdienste in Berlin-Brandenburg

Wegen der Corona-Pandemie finden derzeit keine Gottesdienste in den Gemeinden der Gebietskirche Berlin-Brandenburg statt. Bis zum 26. April 2020 werden die Videogottesdienste fortgesetzt.

Am Palmsonntag, 05. April 2020 und am Karfreitag, 10. April 2020 (mit Bezirksapostel Wolfgang Nadolny) - jeweils ab 9:45 Uhr - wird der Videogottesdienst aus der Kirchenverwaltung via Internet und Telefon übertragen. Weitere Infos hier.

Für Hörgeschädigte besteht die Möglichkeit, an Gottesdienste, die simultan in die Deutsche Gebärdensprache übersetzt werden, teilzunehmen: NAK Süddeutschland

Plakat Videogottesdienste
Interview des Stammapostels


Über den Wolken ...

Über den Wolken ...

Foto: Alexander Johmann


Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser,

nun haben wir schon einen großen Schritt in das Jahr 2020 gemacht und mit der Ausgabe des Gemeindeblattes im ersten Quartal kann man schon kaum noch Neujahrswünsche übermitteln. Aber zumindest an das Jahresmotto „Christus macht frei“ wollen wir hier noch einmal erinnern. Die Überschrift stammt von einem Lied des Liedermachers Reinhard Mey, in dem es heißt: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“.

Daran musste ich denken, als ich mir das Jahresmotto noch einmal in Erinnerung rief. Denn der Begriff „Freiheit“ ist manchmal etwas trügerisch, weil man nur allzu gerne damit den Wegfall von Grenzen, Begrenzungen oder Einschränkungen verbindet, wie es eben diese Textzeile zum Ausdruck bringt.

Und so naheliegend dieser Gedanke ist, so irreführend ist er aber auch.
Denn Freiheit hat eher selten mit Grenzenlosigkeit zu tun. Vielmehr ist damit häufig eigentlich die „Entscheidungsfreiheit“ gemeint. Und in den Ausführungen von Stammapostel Jean-Luc Schneider zum Jahresmotto ist dann auch von einer Befreiung die Rede. Weil Christus den befreit, der sich befreien lassen will - damit liegt dann die Entscheidungsfreiheit bei uns. Und plötzlich wird uns klar, dass Freiheit mit Verantwortung verbunden ist, weil wir nämlich für die Konsequenzen unserer Entscheidungen verantwortlich sind.

Wo man eben noch fröhlich hüpfend die Freiheit genießen wollte, hat man plötzlich diesen hinderlichen Klotz der Verantwortung wie eine Fußfessel am Bein. Da könnte man doch glatt den ganzen Spaß an der Freiheit verlieren. Aber das ist ja gar nicht meine Absicht. Ich will gar kein „Spielverderber“ sein. Wir sollten nur genau wissen, woran wir sind, wenn wir die Entscheidungsfreiheit nutzen und über die Befreiung durch Christus entscheiden.

Vielleicht hilft es uns, wenn wir die Blickrichtung wechseln und uns fragen, warum Jesu Christus uns die Freiheit gibt, das zu entscheiden. Welches Motiv hat er?

Meine Antwort habe ich in einem Zitat von Konfuzius gefunden: „Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer“.
Wenn wir die Liebe Christi erwidern, dann werden wir uns dafür entscheiden „zurückzukommen“. Das ist ja das erklärte Ziel der Christen – die Gemeinschaft mit dem dreieinigen Gott. So ist auf beiden Seiten die Liebe das Motiv. Und ein besseres Motiv, um die Entscheidung zu treffen, ein Christ zu sein, kann ich mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen.
Frank Schulze


Frühlingsausgabe 2020 lesen

Bibelwort vom 29.03.2020

Gemeinschaft mit dem Herrn
Und er nahm den Kelch, dankte und sprach: Nehmt ihn und teilt ihn unter euch; denn ich sage euch: Ich werde von nun an nicht trinken von dem Gewächs des Weinstocks, bis das Reich Gottes kommt.
Lukas 22,17.18



Hilfe erfahren und danken


17.03.2020

Welch ein passendes Thema für den Gottesdienst am 08.03.2020, in dem unsere Geschwister Knispel den Segen zu ihrer Diamantenen Hochzeit erhalten haben. In 60 gemeinsamen Ehejahren wurde den Jubilaren trotz mancher Herausforderungen viel Hilfe zuteil und es gab genug Gründe zu danken.

weiterlesen


Taufe von Elina Noelle K.


17.03.2020

Am Sonntag, den 16.02.2020, konnten wir die Taufe unserer Elina Noelle K. erleben. Der Gottesdienst war geprägt vom Thema der Nächstenliebe. Den Nächsten so zu behandeln, wie man selber behandelt werden möchte soll dabei zum christlichen Selbstverständnis werden.

weiterlesen


Jugendweihnachtsfeier für 2019


14.02.2020

Am Samstag, den 18.01.2020, findet unsere diesjährige Weihnachtsfeier für 2019 statt. Traditionell im Januar gelegen, gehört sie zu den Highlights unserer Jugendaktivitäten.

weiterlesen


Jahresauftakt mit unserem Apostel


14.02.2020

Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen! Mit diesem Wort aus Galater 5,1 diente unser Apostel Katens am ersten Gottesdienst des Jahres unserer Gemeinde.

weiterlesen


Heimgang unserer Schwester Gabriele Vender


14.02.2020

Am 09.01.2020 ist unsere liebe Schwester Gabriele Vender heimgegangen. Am 03.02.1962 wurde sie als zweite von drei Schwestern in Berlin geboren. Sie war in der Gemeinde Schöneberg von Kindheit an aktiv und fühlte sich hier wohl.

weiterlesen


Entwicklungstipps


13.12.2019

Am 27.11.19 besuchte unser Apostel Katens die Gemeinde Schöneberg und diente mit einem Wort aus Sirach 4,13. Wir sind in der heutigen Zeit vielen verschiedenen Einflüssen ausgesetzt. Welche wir aber in uns aufnehmen, ist die Entscheidung eines jeden Einzelnen.

weiterlesen


Jugendfahrt 2019


08.12.2019

Jung und lebendig – unser Gemeindemotto. Und erlebnissüchtig sind wir auch noch dazu. Den Hals nicht vollkriegend, fuhren 21 Schöneberger Jugendliche direkt die Woche nach dem beeindruckenden Internationalen Jugendtag in Düsseldorf nach Grünheide auf das evangelische Freizeitgelände mit der „Werlseehütte“.

weiterlesen


Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)


03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob alle gleichzeitig eintreffen. Zwischendrin freundliche Gesichter des Organisationsteams der Gebietskirche Berlin-Brandenburg, die die Ankommenden liebevoll begrüßen. ...

weiterlesen

Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)

03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob alle gleichzeitig eintreffen. Zwischendrin freundliche Gesichter des Organisationsteams der Gebietskirche Berlin-Brandenburg, die die Ankommenden liebevoll begrüßen. ...

weiterlesen