Bilanz und Ausblick

Bilanz und Ausblick

Liebe Glaubensgeschwister, liebe Gemeinde Schöneberg,

in ein paar Tagen ist schon das halbe Jahr 2019 vorbei. Bei dieser schnelllebigen Zeit ist das doch ein guter Zeitpunkt, einmal gedanklich ein paar Augenblicke innezuhalten. Unser Stammapostel Schneider hat uns für dieses Jahr einen tiefgreifenden Gedankenanstoß gegeben: Wir sind reich in Christus.
In unserer Gemeinde spüren wir dies immer wieder aufs Neue. Besonders in den Momenten der Trauer, im Abschiednehmen von einem geliebten Menschen ist die aufrichtige Anteilnahme ein besonderer Trost und die gemeinsame Glaubensgewissheit der Verbindung in die Ewigkeit eine innere Kraftquelle.
Unsere Dauerkranken, unsere Geschwister in den Altenheimen und alle die, die mit viel Mühe Ihren Alltag bewältigen, wollen wir nicht vergessen und sie in unser Herz schließen. Auch hier zeigt sich, wie reich wir sind, wenn wir füreinander da sind, füreinander einstehen und füreinander beten. Ein kleiner Moment, ein ehrlich gemeintes „Ich-denke-an-Dich“ ist einfach unbezahlbar.
Auch in besonderen Momenten des Glücks einzelner Geschwister kann sich dies auf die gesamte Gemeinde übertragen und wir dürfen dieses Glück teilen. Was für ein wunderbarer Moment ist es, ein Neugeborenes im Arm der stolzen Eltern zu sehen und diese Freude in Ihren Augen wahrzunehmen. Dieses Glück hat sich besonders oft in 2019 für unsere Gemeinde angekündigt. Beten wir bitte weiter innig darum, dass alle noch ungeborenen Kinder gesund das Licht dieser Welt erblicken; Gott mag uns hier auch wieder seine Wunder zeigen.

Sakramentsspendungen sind ein Reichtum Gottes. Wir durften im ersten Halbjahr bereits heilige Wassertaufe und heilige Versiegelung miterleben. Und dies wird aller Voraussicht nach auch unser zweites Halbjahr erfüllen. Ist das nicht wunderbar?

Wir durften uns mitfreuen am Glück lieber Geschwister zu besonderen Hochzeitsjubiläen. Im zweiten Halbjahr wird im August wieder ein Ehebund geschlossen. Dann startet ein neues Kapitel Reichtum für zwei junge Menschen.

Nach dem Gottesdienst zum Jahresbeginn durften wir mit einem köstlichen Suppenbrunch Gemeinschaft pflegen und gemeinsam auf das Jahr 2018 in einem schön gestalteten Jahresrückblick zurückschauen.
Einen weiteren schönen Brunch konnten wir Anfang Mai im Kirchengarten erleben. Auch im zweiten Halbjahr dürfen wir im August und im Oktober bei einem Gemeindebrunch zusammen sein. Das bereitet Freude, aber auch Arbeit. Packen wir mit an, damit es nicht selbstverständlich wird, sondern wir diese Gemeinschaft bereichern.

Einen besonderen Tag der Gemeinschaft können wir auch am 14. September erleben. Dann wollen wir unseren Gemeindetag bei Sport, Spiel, Gespräch und Gegrilltem feiern. Alle Hinweise dazu findet Ihr zeitaktuell am Infobrett im Eingangsbereich.
Welcher Priester war eigentlich der erste, der in diesem Jahr im Januar einen Gottesdienst leitete? Unser Priester Harald M., der im gleichen Monat noch beim Besuch unseres Apostels Katens in den wohlverdienten Ruhestand gesetzt wurde.
Im Februar besuchte unser Stammapostel unsere Stadt und wir durften den Gottesdienst erleben - per Satellitenübertragung in Schöneberg. Auch unser Bezirksapostel ist schon in Schöneberg eingekehrt.


Von Himmelfahrt bis zum ersten Sonntag im Juni findet der Internationale Jugendtag 2019 (IJT) in Düsseldorf statt. Ein großer Teil unserer Jugendlichen darf an diesem tollen Großevent teilnehmen und wird von dort viele Eindrücke mitbringen. Mögen sich diese Impulse positiv für uns alle auswirken und unsere Jugend mit einer besonderen Glaubenszuversicht ausstatten.

Direkt eine Woche nach dem IJT erleben wir wieder unseren Stammapostel aus Goslar per Satellitenübertragung. Eine etablierte Technik, die uns (hoffentlich immer wieder) begeistert?
Bis Ende Mai haben übrigens schon an 42 Tagen Gottesdienste stattgefunden. Was ist hängengeblieben? Was hat uns zum Nachdenken angeregt? Was hat uns besonders beeindruckt? Tauschen wir uns doch darüber aus. Es folgen noch weitere 61 Gottesdienste in 2019 - so Gott will.

Im Dezember ist angedacht, wieder einen besonderen Adventsgottesdienst gemeinsam mit den Wilmersdorfern zu feiern. Dieser soll am Nachmittag stattfinden und mit viel Musik gestaltet werden. Anschließend wollen wir mit einem adventlichen Zusammensein die Weihnachtsfreude einläuten.

Unsere Gemeinde Schöneberg wird im nächsten Jahr die Wilmersdorfer Geschwister begrüßen und wir gehen zukünftig gemeinsam weiter, zunächst in Schöneberg und nach der Umbauphase des Kirchengebäudes Wilmersdorf dann in der Ravensberger Straße. Es gibt fünf erste offizielle Arbeitsgruppen, die sich der Abstimmung und der zukünftigen gemeinsamen Arbeit widmen sollen. Diese Arbeitsgruppen befassen sich mit den folgenden Themen:

  • Gottesdienst & Seelsorge (Leitung: Bezirksältester Krack)
  • Bau (Leitung: Verwaltung NAK BBRB)
  • Jugend (Leitung: Bezirksevangelist Schönicke)
  • Kinder (Leitung: Hirte Wieczorreck)
  • Musik (Leitung: Bezirksältester Krack)

An diesen Arbeitsgruppen nehmen fachliche Vertreter aus den drei Gemeinden Schöneberg, Wilmersdorf und Schmargendorf teil. Alle Arbeitsgruppen haben die erste Bestandsaufnahme durchgeführt. Es werden in den nächsten Monaten die Treffen intensiviert werden, in denen dann die Zusammenführung weiter vertieft werden kann. Das kostet Zeit, Kraft, braucht gegenseitiges Verständnis und eine mutige Zuversicht. Begleiten wir doch das Zusammenwachsen mit Gebet und guten Gedanken.

Die Senioren haben bereits einen großen Schritt aufeinander zu getan. Ein Zusammensein bei Kaffee, Tee und Gebäck war Grundlage für ein besseres Kennenlernen und einen Austausch auf direkter Ebene. Unsere Senioren unternehmen neben dem monatlichen Treffen am Mühlenberg auch diverse Fahrten und erkunden in der Gruppe viele Sehenswürdigkeiten und Landschaften.

Und nun muss ich zum Ende kommen. Aber auch auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön für die bisherige geleistete freudige Mitarbeit.

Am 4. Mai fand unser großer Frühjahrsputz statt. Für den starken Einsatz aller helfenden Hände sei ganz besonders DANKE gesagt.
Danke auch an alle Putzgruppen für den generellen Einsatz, danke an alle BlumenschmückerInnen, danke an die etlichen fleißigen HandwerkerInnen, danke für die Ausstattung der Brunches.
Danke für die Gestaltung unserer Homepage und des Gemeindeblatts in Text und Bild.
Danke für die tolle Musikarbeit, danke an alle Musikgruppen, danke an alle SängerInnen.
Danke, ihr lieben Amtsträger und ihr lieben Lehrkräfte, für euren Einsatz.
Danke für alle Vorbilder, alle Friedensstifter, alle Anpackenden. Danke für die Fürbitten, für die freundlichen Erinnerungen und den Zuspruch in besonderen Situationen.

Pflegen wir unseren Reichtum. Es lohnt sich.
Herzliche Grüße
Lars-Daniel Lehné



Sommerausgabe 2019 lesen

Bibelwort vom 18.08.2019

Abraham – Vorbild der Treue
Und der Herr sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein.
1.Mose 12,1.2



Heimgang unserer Glaubensschwester Ingrid Böhme


24.07.2019

Unser himmlischer Vater hat sein Kind, unsere Glaubensschwester Ingrid Böhme, am Mittwoch, 10. Juli 2019 im Alter von 82 Jahren zu sich gerufen. Schwester Böhme darf nun ein Wiedersehen mit Ihrem Ehemann, der vor sieben Jahren in die jenseitige Welt zog, „feiern“.

weiterlesen


Doppeltaufe


13.07.2019

Die Gemeinde Berlin-Schöneberg ist mit 39 Kindern eine reich gesegnete Gemeinde. In diesem Jahr durften wir bereits drei „Neugeborene“ willkommen heißen. Und das ist für dieses Jahr noch nicht alles: weiterer Nachwuchs hat sich bereits angemeldet!

weiterlesen


BAP Nadolny in Schöneberg 16.06.2019


10.07.2019

Bezirksapostel Nadolny diente an diesem Sonntag in der Gemeinde Schöneberg mit dem Bibelwort: Johannes 5, aus Vers 27: und er hat ihm Vollmacht gegeben, das Gericht zu halten. Bezirksapostel Nadolny begrüßte alle Anwesenden in der Kirche Berlin-Schöneberg mit den Worten: „Schön, dass ihr alle kommen konntet“ ...

weiterlesen


Seniorenfahrt nach Wiesenburg


09.07.2019

Ein schöner sonniger Morgen, dieser 23. Mai. Die Senioren der Gemeinde trafen sich in der Kirche Schöneberg zu einem Ausflug. Die Freude war groß als der Vorsteher in den Kreis der Wartenden trat und im Gebet die Teilnehmer dem Schutz unseres himmlischen Vaters anempfohlen hat.

weiterlesen


Frühjahrsputz 2019


26.05.2019

Unter dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ erfolgte ein Aufruf an die Geschwister zum diesjährigen Frühjahrsputz unseres Kirchengebäudes. Ca. 45 freiwillige Helferinnen und Helfer folgten dieser „Einladung“ und trafen sich am 4. Mai 2019 um 10 Uhr in der Erfurter Straße.

weiterlesen


Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)


03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob alle gleichzeitig eintreffen. Zwischendrin freundliche Gesichter des Organisationsteams der Gebietskirche Berlin-Brandenburg, die die Ankommenden liebevoll begrüßen. ...

weiterlesen

Blick übern Tellerrand

Angekommen… und doch nicht fremd
(Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg)

03.09.2018

Aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz machen sich Hörgeschädigte Geschwister, Gäste und Begleiter auf nach Berlin. Es ist Samstag, der 25. August 2018. Heute Mittag beginnt das 18. überregionale Hörgeschädigtentreffen. Am Charlottenburger Econtel Hotel kreuzen sich die teils langen Anfahrtswege. Es scheint, als ob alle gleichzeitig eintreffen. Zwischendrin freundliche Gesichter des Organisationsteams der Gebietskirche Berlin-Brandenburg, die die Ankommenden liebevoll begrüßen. ...

weiterlesen