Wort des Monats

Juni 2018

Ein kleines Wölkchen

Manchmal ist man drauf und dran, den Mut zu verlieren. Man betet, aber es tut sich nichts. So gut wie nichts. Jedenfalls nicht das, was man erwartet. Wie bei Elia, der auf dem Gipfel des Karmel um Regen betet. Er ringt mit Gott, hält den Kopf zwischen den Knien. Einmal, zweimal, dreimal. Jedes Mal schickte er seinen Diener los, um nachzusehen, ob vom Meer her schon Wolken zu sehen seien. Und jedes Mal ist die Antwort: Nichts. Viermal, fünfmal, sechsmal und immer dieselbe Antwort: Nichts zu sehen. Nach dem siebten Gebet kommt der Diener mit der Nachricht: Es steigt eine kleine Wolke auf aus dem Meer, wie eines Mannes Hand.

Ein harmloses Wölkchen – ist das die Antwort Gottes auf Elias übermenschliche Anstrengung? Ja! Denn aus der kleinen Wolke wird kurz darauf ein gewaltiger Regen.

Lass dich bitte nicht entmutigen, wenn deine Gebete scheinbar nicht die gewünschte Wirkung haben! Bleib am Beten und halte Ausschau nach der kleinen Wolke, die dir anzeigt: Die Hilfe kommt! Der Segen kommt! Plötzlich wird er da sein!

Impuls aus einem Gottesdienst des Stammapostels (aus: „Unsere Familie“ 11/2018)


Quellennachweis: Neuapostolische Kirche International
schliessen
schliessen