Blick übern Tellerrand

Herrschaftswechsel in Schmargendorf!


Bei immer noch hochsommerlichen Temperaturen besuchte der Bezirksälteste Jeßke am heutigen Mittwochabend die Gemeinde Schmargendorf, sozusagen das „Wohnzimmer des Bezirks Südwest“.

„Sich bewähren“ war die unsichtbare Überschrift des Gottesdienstes, dem das Textwort aus Daniel 1, Vers 8+9 zugrunde lag. Wie das „sich bewähren“ im Glaubensalltag umgesetzt werden kann, zeigte der Bezirksälteste in seinem Predigtbeitrag auf: Wer sich von Herzen zum Herrn hält, kann mit Gottes Hilfe in Anfechtungen standhaft bleiben.

In diesem Gottesdienst wurde auch das Sakrament der Heiligen Taufe gespendet, womit wir bei „der Überschrift“ wären.

„Zufällig“ (??) sind im Vorwort der Leitgedanken August nachfolgende Gedanken enthalten:
(Zitat) Mit der Heiligen Taufe vollzieht sich im Glaubenden ein „Herrschaftswechsel“ – der durch die Sünde dem Tod Geweihte vertraut sich durch Gottes Gnade seinem neuen Herrn Jesus Christus an, dem Sieger über Sünde, Teufel und Tod. (Zitat Ende).

Diesen „Herrschaftswechsel“ erfuhr nunmehr eine in der Vergangenheit bis dato äußerst aufmerksame Zuhörerin der in Kontinuität besuchten Gottesdienste.

Die Freude über das - mit Vollzug der Taufe - „erste Näheverhältnis zu Gott“ war allen Anwesenden „ins Gesicht geschrieben“ …, um beim Textwort zu bleiben: In’s Herz geschrieben“. Und das sah man dann auch in den Gesichtern.


07.08.2013
Peter Berlik
963



Bildergalerie:


Übersicht: Blick übern Tellerrand